Programm – Gaskessel.ch
09.07.22 - 31.08.22

Sommerpause

Sommerpause

Sommerpause

Wir sind dann mal an der Aare! 
Am 31.08.22 starten wir wieder in die neue Saison. 

Do 01.09.22

BMVMA 2022

Bewegungsmelder Video Music Award

Videokunst
Doors
18:00
Abendkasse
Kollekte
Einlass ab
16 Jahren

Mit Aussenbar & Sounds

Und wie gehabt: 12 Musikvideos aus der ganzen Schweiz duellieren sich um den BMVMA-Pokal und reichlich Ruhm. Einreichen können alle, am Ende schaut sich die BMVMA-Redaktion den Video-Stapel an und nominiert das Dutzend. An der Show entscheidet dann eine kompetente Dreier-Jury, welches Musikvideo den 4. BMVMA-Pokal überreicht bekommt.

Jährlich kürt der Bewegungsmelder das beste Schweizer Musikvideo des Jahres. Diese «Tradition» wird dieses Jahr fleissig weitergeführt: Zum vierten Mal wird im Sommer der BMVMA-Pokal verliehen, letztes Jahr gewannen Julien Ledermann & Etienne Bel mit dem Musikvideo «Claude» von Estelle Zamme, die zweite Ausgabe gewannen Sevi Landolt & Jonas Baumann mit dem Musikvideo «Downtown» von Klaus Johan Grobe und am Premiere-Event vor drei Jahren war es Tim Dürig mit Nativs «Nicce» der den Pokal nach Hause nahm. Wer macht’s heuer?

OFFENE EINREICHUNG
Alle Filmemacher:innen, Bands, Musikerinnen und Musiker sind natürlich willkommen und herzlich eingeladen, ihre Werke via Bewegungsmelder einzureichen. Zugelassen sind Musikvideos aus den ca. letzten 12 Monaten (2021/22), die Auswahl wird vom BMVMA-Team kuratiert. Von einer ersten Shortlist (rund 30 Videos) werden 12 für die BMVMA-Nacht nominiert. Das Format soll vor allem kleine bis mittelgrosse Produktionen ansprechen. Danke für alle Einreichungen!

BMVMA 2022 - Edition 4
| 12 nominierte Schweizer Musikvideos, ein BMVMA-Pokal
| Donnerstag, 1. September 2022, Eintritt frei
| Saison-Eröffnung Gaskessel Bern
| Doors 20 Uhr | Outdoor Bar 18 Uhr
| Visuelle Umsetzung by Yema Salzmann
| Moderation von Pablo Sulzer
| Jury-Trio tba
| Event by Bewegungsmelder & Gaskessel | Carmen Gasser, Yema Salzmann, Dela Wälti, Shain Joshua Gerstner und Pablo Sulzer

Die 12 Nominierten | 2021
https://bit.ly/bmvma3die12nominierten2021

Die 12 Nominierten | 2020
bit.ly/bmvma2die12nominierten2020

Die 12 Nominierten | 2019
bit.ly/bmvma-die12nominierten

Fr 02.09.22

Back to the Roots

Oldiesdiscobeats
Doors
22:00
Vorverkauf
15.00
Abendkasse
15.00
Einlass ab
16 Jahre

Back to the Roots 

Immer am 1. Freitag im Monat gehen wir unter unseren Kuppeln Back to the Roots! Beste Oldiesdiscobeats laden ein um durch die Nacht zu tanzen, auf Freunde zu treffen und die Seele baumeln zu lassen. Wir freuen uns auf Dich!

Fr 02.09.22

Pluto32

Albumtaufe "Styx", Aftperarty: Mo Pepe

Rap, HipHop
Doors
22:00
Vorverkauf
15.-
Abendkasse
20.-
Einlass ab
16 Jahren

Beeinflusst von einer breiten Palette an Einflüssen, balanciert Pluto32 mit gesellschaftskritischen und selbstreflektierten Texten gekonnt auf diversen Beats von Boom Bap bis Trap und malt dabei mit seinen Worten Bilder, die einem bleiben.  

In seinen Songs verarbeitet Pluto32 Themen, welche ihn in seinem Leben beschäftigen, bleibt dabei authentisch und real und schöpft Kreativität aus seinen eigenen Erfahrungen.

Pluto feiert am 2. September zusammen mit dem Gaskessel den Release seines neuen Albums Styx. Das Album entstand in Zusammenarbeit mit seinem Kollektiv Zonedout776, Sanmattia und dem Str808Squad. Es erzählt Geschichten mit sommerlichen Vibes und spiegelt das Leben des Berner mit ehrlichem Charme. Zusammen mit Dj Saharaa begrüssen wir Pluto32 am 2.9.22 bei uns unter den Kuppeln.

Die Afterparty beschallt Mo Pepe mit hartem Techno. Wir freuen uns auf eine vielseitige Nacht!

Sa 03.09.22

Fleur de Lune w/ Cassie Raptor(FR) 

Sakura & KEiKO

Techno
Doors
23:00
Vorverkauf
20.-
Abendkasse
25.-
Einlass ab
16 Jahre

Am 3. September 2022 findet bei uns im Gaskessel «Fleur de Lune» statt. 

Schöner, düsterer Techno sorgt für Transzendenz und Energie auf der Tanzfläche.

Keiko eröffnet die Nacht mit einem treibenden Opening, bevor Cassie Raptor mit hartem, energiegeladenem Techno, die Tanzfläche aufblühen lässt. Als Abschluss übernimmt Sakura (Resident Gaskessel) mit dunklem Techno mit einem zarten Touch. 

Wir freuen uns auf eine florierende Techno Nacht, come on dance with us!

Fr 09.09.22

Aanim

Albumtaufe «fuormas neras», Support: Morphosis

Alternative Dream-Post-Rock
Doors
20:00
Show
21:00
Vorverkauf
15.-
Abendkasse
20.-

Am 9. September tauft AANIM ihr erstes Studio-Album bei uns im Gaskessel Bern. 

AANIMs Musik lässt sich als Alternative Dream-Post-Rock beschreiben. Spannende Harmonien, groovige Rhythmen und düstere Texte eröffnen neue musikalische Welten. Nach zwei Jahren möchte AANIM nun ihr erstes Studio-Album veröffentlichen und somit durch ihre Musik andere Menschen inspirieren und berühren. 

Das Album «fuormas neras» auf Deutsch «schwarze Formen» besteht aus sieben rätoromanischen Stücken. Von Bildern und Gefühlslagen inspiriert, zieht sich das Album durch intime Gefühle und dynamische Klang-Landschaften. Durch die Mischung der träumerischen, sphärischen Klänge und der romanischen Sprache ergibt sich ein sehr spannender und einzigartiger Musikstil.

Support spielt Morphosis, der aus seiner Gitarre unerwartete Klangwelten erzeugt und stets für Überraschungen sorgt. 

Als Abschluss dieses Abends wird Skinny Unshaven mit den besten Tracks zur Afterparty laden und den Abend passend abrunden.

Sa 10.09.22

Back to the 80's

80's, Pop
Doors
23:00
Vorverkauf
20.-
Abendkasse
25.-
Einlass ab
16 Jahre

Das goldene Zeitalter der Tanzmusik wird zurück in die Zappeltempel gebracht. Touch me, baby, tainted love!Bringin' back the best discosounds straight to the dancefloor: Plattenleger MCW und DJ MCFlury with pure Sounds from '79 to '91“! Funtimes guaranteed with them bois. 

Fr 16.09.22

Z The Freshman & Hotel Samar

«Poésie Nocturne» Album-Taufe

RnB, Neo-Soul
Doors
21:00
Show
21:30
Vorverkauf
20.-
Abendkasse
25.-
Einlass ab
16 Jahren

Am 16. September taufen Z The Freshman & Hotel Samar ihr wunderbares Album «Poésie Nocturne» im Gaskessel.

Der Berner Rapper Z The Freshmen beweist auf diesem Album, dass er auch singen kann. Dabei wird er vom Kollektiv Hotel Samar, bestehend aus dem Produzenten niketaz, der Sängerin Anina Shona und dem Produzenten und Musiker Lorenz Steiner unterstützt.

Durch die Kollaboration mit Hotel Samar ist über eineinhalb Jahre ein Werk entstanden, welches ein ganz neues Soundbild in die Schweizer Musikszene bringt. «Poésie Nocturne» ist an Diversität fast nicht zu überbieten und zeigt, was im Mundart R&B alles möglich ist. Auch mit Features enttäuscht das Album nicht. «TASHAN», «Soukey» und «Questbeatz» verleihen dem Album die Kirsche auf dem Sahnehäubchen.

Nun bringen Z the Freshman & Hotel Samar dieses Album auf die Bühne. Zusammen mit Band, haben sie die Lieder neu interpretiert und geben jene nun im Gaskessel Bern in dieser Form zum ersten Mal zum Besten und taufen dabei ihr Album.

Wir sind gespannt, wen sie als Gäste mitbringen.

Fr 16.09.22

Bina!

Larataqué, Dibbasey, Saharaa

Afrobeat, Baile, Dancehall
Doors
23:00
Vorverkauf
15.-
Abendkasse
20.-
Einlass ab
16 Jahren

BINA bedeutet «tanzen» auf Lingala. So widmen wir diese Nacht wohl selektierter Musik, die ihren Ursprung auf dem afrikanischen Kontinent findet und seit jeher Tanzflächen zum Kochen bringt.

Von Rap über Afrobeat bis hin zu Baile Funk – BINA! bringt die mit Fingerspitzengefühl ausgesuchte Crème de la Crème der Black Music auf den Dancefloor. Zur ersten Ausgabe begrüssen wir die DJs Larataqué, Dibbasey und Resident Saharaa unter unseren Kuppeln.

Mit dem ausschliesslichen Tinfaq+ Line Up weht mit tanzbaren Tunes der lang ersehnte Wind der Veränderung durch das Publikum mit dem Ziel einen Safer Space zu kreieren.

Lass dich von der kribbelnden und ausgelassenen Atmosphäre mitreissen, werde zu Einem mit der Musik und tanze tanze tanze.

Sa 17.09.22

Somnia w/ Jay Lumen (HUN) 

Doma, Sképson & Somnis

Techno
Doors
23:00
Vorverkauf
20.-
Abendkasse
25.-
Einlass ab
16 Jahre

JAY LUMEN ist DER Techno Exportschlager aus Ungarn.

Der Labelgründer von Footwork veröffentlicht seine Produktionen u.a auf Drumcode, Cadeza und Octopus und zeugen von seiner unglaublichen Kreativität. Wer eine Kostprobe von seinen Sets haben will…am 17.9. dürfen wir ihn bei uns begrüssen.

Als weiteren Gast bei uns haben wir den Resident DJ DOMA aus dem legendären Nordstern Basel. Sehr gespannt und voller Vorfreude heissen wir ihn willkommen…nicht fehlen darf Sképson vom dem Berner Label Tiefgang, der Name des Labels spiegelt seine musikalische Darbietung. Natürlich begleiten das Duo Somnis diese Sause und feiern mit!!

18. + 19.09.22

Tillierstrasse 25

Eine leere Geschichte

Theater
Doors
19:00
Vorverkauf U16, Kinder
10.-
Vorverkauf Lernende, Studierende, AHV, IV
15.-
Vorverkauf
20.-
Abendkasse U16, Kinder
15.-
Abendkasse Lernende, Studierende, AHV, IV
20.-
Abendkasse
25.-

Eine leere Geschichte 
Wir haben geträumt und uns davorgesetzt und nun gehört es uns. Egal, was das Gesetz sagt oder du. Da ist dieses Haus, leer seit vielen Jahren. Warum? Das haben wir uns auch gefragt und sind auf unserem Weg zu Antworten an vielen weiteren Fragen vorbeigekommen: Zu Besitz und Verantwortung, zu Regeln des Besetzens, zu Wohlstand und Armut, zu Nachbarschaftsverhältnissen, zur antikapitalistischen Lesart von Leerstand und was es bedeutet, eine Vorgartenpolizistin zu sein.


Idee und Spiel
Corina Pandolfi, Salome Rickenbacher, Silvan Müller

Aussenauge
Anna Meier

Bühne
Leo Hebing

Fr 23.09.22

Born this Way 

Rosanna, Ranoir & Zerotonin

LGBTQ+, Techno, House
Doors
23:00
Vorverkauf
15.-
Abendkasse
20.-
Einlass ab
16 Jahre

Born this Way w/ Rosanna, Ranoir & Zerotonin  

«gender, mann, frau - whatever» Einfach Mensch. Erst recht wenn's schwummrig ist, der Bass dröhnt und Neonlichter durch den Kunstnebel ziehen. Aber auch sonst, denn so ist mensch geboren - ob queer, homo, hetero oder was auch immer, wir haben's ja eh nicht so mit dieser Schubladisierung. Es gibt Nächte, da spielt alles keine Rolle mehr. Nur du, die Musik und der Moment. Auf das dieser nie vergehen werde!

Electronic music & beautiful people with lots of rainbow-love 

Mit dabei: Rosanna (Les Belles De Nuit) & Ranoir (Töchter*) 

Mit kraftvollen rollenden Viervierteln beschallt sie die Dunkelheit mit Musik die du noch nie gehört hast, aber genau in diesem Moment hören wolltest. Flankiert werden die beiden von unseren Resident Zerotonin.  Wir freuen uns auf eine geballte Ladung Techno und House Sounds!

Electronic music & beautiful people with lots of rainbow-love

Sa 24.09.22

The Flying Mystic

Goa, Psy Trance
Doors
23:00
Einlass ab
18 Jahre

The Flying Mystic - seit 2016 Psytrance der Extraklasse, mit immer neuen Konzepten, aufwändig gestaltete Dekos inkl. Visuals, int. Topacts aus aller Welt - machen aus jedem Anlass ein unvergessliches Erlebnis. 

Tickets und Infos findest du hier:www.theflyingmystic.ch

Fr 30.09.22

Migo & Buzz

Che$ter, Sarim Discothèque

Rap, HipHop
Doors
21:00
Show
22:00
Vorverkauf
25.-
Abendkasse
30.-
Einlass ab
16 Jahren

Die Unruhe zwischen scheinbar unaufhaltbaren Drohszenarien und persönlicher Sehnsucht nach Veränderung zieht sich durch das Werk von Migo & Buzz. Gegen strukturelle Ungleichheit, Leistungsdruck und Selbstoptimierungszwang ankämpfend. Für die Kunst, aber nicht von ihr leben können. Migos Texte schauen erwartungsvoll in die Zukunft und erzählen gleichzeitig von der alltäglich erlebten Entfremdung, den unauflösbaren Widersprüchen. Zwischen Unangepasstheit und Melancholie und Aufbruch. So klingen auch die Beats des Produzenten Buzz. Sie verbinden elektronische Sounds mit live eingespielten Instrumenten und wagen sich Genre übergreifend in verschiedenste Klangwelten, ohne den dreckigen Boden – Hip-Hop – zu verlieren.

Nach der Kult-Trilogie «Partys im Blauliecht» folgt das Album «Warte uf ds Meer», dessen Stil an seine Vorgänger anschliesst und gleichzeitig die Entwicklung des eingespielten Berner Duos von wilden Berner Underground Helden (2014) zu kritisch-pointierten Künstlern nachzeichnet. Offenheit bezüglich Form kombiniert mit inhaltlicher Konsequenz unterstreichen auch die gewählten Gastbeiträge: Neben beissenden Punchlines der Chaostruppe-Rapperin Sophie erhält auf «Warte uf ds Meer» auch ein fulminantes Solo von Patent Ochsner Gitarrist Disu Gmünder seinen Platz.

Durch einen eigenen lyrischen und musikalischen Stil und den Anspruch, die eigene Kunst mit der Gesellschaft in Relation zu stellen, konnten sich Migo & Buzz ohne Label im Rücken zu einem festen Bestandteil der Schweizer Musiklandschaft etablieren. Seit 2011 hat das Duo ein Mixtape, vier Alben, diverse Singles und Videoclips veröffentlicht und wurde schon 2014 mit den Swiss Hiphop Music Awards «Best Newcomer» und «Best Free Release» ausgezeichnet.

Wir freuen uns, am 30. September 2022, Migo & Buzz mit Live-Band bei uns auf der Bühne zu begrüssen!

Support spielt der aufstrebende Che$ter, der kürzlich mit Tracks wie Basis, Handshakes und Alien auf sich aufmerksam machte und mit messerscharfen Flows besticht.

Zur Afterparty begrüssen wir Sarim Discothèque. Ohne Scheuklappen spielt sich das DJ-Duo quer durch die Genres Afro, Jazz, Latin, House, Funk and Disco und lässt damit keinen Tanzschuh ruhig stehen.

Sa 01.10.22

Steiner & Madlaina

Win Win Tour

Indie-Folk, Rock, Blues
Doors
20:00
Show
21:00
Vorverkauf
25.-
Abendkasse
30.-
Einlass ab
16 Jahren

Es beginnt mit einem „Gute-Laune-Song mit leicht bitterem Nachgeschmack“. So sagen es die Künstlerinnen selbst sehr treffend über den Opener ihres zweiten Albums und benennen damit zugleich eine Spezialität des Hauses Steiner & Madlaina – denn genau diese Geschmacksrichtung können sie perfekt zubereiten. „Es geht mir gut“ wird zu Weißweinschorle bei 40 Grad im Schatten gereicht, ein Chor säuselt, ein entspannt groovender Rocksong streckt sich gemächlich aus, und die beiden Schweizerinnen schmieren einem spätestens im Refrain das schlechte Gewissen unwiderstehlich wie nicht mehr ganz frische Erdbeermarmelade aufs Brot: „Wie Leonce und Lena steht uns Langeweile gut / Uns ist total bewusst, was rundherum der Mensch so tut / Zu faul für jegliche Debatten / Bleib ich bei vierzig Grad im Schatten.“ Eine ihrer Stärken kommt schon hier zum Tragen: Nora Steiner und Madlaina Pollina sind viel zu schlau, um sich mit fuchtelnden Zeigefingern als Gutmenschen zu inszenieren, sondern demontieren sich mit gut abgeschmeckter Selbstironie selbst gleich mit, bis sie in einer letzten Umarmung ganz richtig feststellen: „Wenn wir alle Lust drauf hätten, könnten wir die Welt noch retten.“ Autsch.

Aber der Reihe nach: Wer Nora Steiner und Madlaina Pollina in den vergangenen Jahren mal live gesehen hat – zum Beispiel auf ihren langen Touren, auf dem Southside / Hurricane Festival  oder auf dem Lollapalooza – der müsste ihren Live-Qualitäten, ihrem Charisma, ihren Stimmen und nicht zuletzt ihren Songs bereits erlegen sein. Und das dürfte mittlerweile einigen passiert sein, denn die beiden haben den alten Mythos des „Hochspielens“ ernst genommen und in den letzten Jahren über 150 Konzerte abgerissen, davon allein 110 im letzten Jahr. Nora und Madlaina kennen sich dabei seit Schultagen in ihrer Heimat Zürich – und genau das ist es, was man bei jeder Performance spürt. Außerdem stehen sie seit Teenagertagen auf Bühnen, Holzkästen, Festivalwiesen, in Hinterhöfen, in „Dönerläden vor fünf motzenden Gästen“ wie Nora sich lachend erinnert oder seit ein paar Jahren auch immer wieder im Studio. Ihr Debütalbum „Cheers“ kam 2018 und mischte überwiegend deutsche Lieder mit einer Handvoll englischer und dem wundervollen „Herz vorus id Wand“ auf Schwyzerdütsch mischte. Das Label ihres Vertrauens schon damals: Glitterhouse Records. Auf ihrem zweiten Album „Wünsch mir Glück“ haben Steiner & Madlaina nun ihre Sprache in Sound, Haltung und Wort gefunden. Und dabei fällt sofort auf: Alle Songs sind auf Deutsch getextet. „Geplant war das nicht unbedingt“, erzählt Madlaina, „das kam eher so raus. Wir wollten, dass die Texte mehr Gewicht bekommen und ich glaube, unsere Ansprüche an uns sind auch ein bisschen gewachsen. Die Songs auf Deutsch waren am Ende die besten.“  Nora ergänzt: „Es hatte natürlich Einfluss, dass wir viel in Deutschland auf Tour waren, oft mit Bands, die nur auf Deutsch singen.”

Trotzdem eine gute Entscheidung, denn die elf deutschen Songs beweisen eindrücklich, dass die beiden lyrisch einen verdammt guten Lauf hatten. Dazu muss man wissen, dass Steiner & Madlaina ihre Songs jeweils alleine schreiben. Aber, so Nora: „Wir haben diesmal viel über die Texte und die Themen diskutiert während des Schreibprozesses.“ Und, so Madlaina: „Nora ist auch die einzige, die mir sagen darf, ‚an diese Zeile musst du nochmal ran.“ Ein wissendes Lachen auf der anderen Seite. „Das ist umgekehrt genauso“, sagt Nora. In Sachen Sound und Wucht hat sich ebenfalls ein wenig geändert: Denn auch wenn Steiner & Madlaina kreativ als Duo arbeiten, sind sie stolz auf „ihre Jungs“, bzw. ihre Live-Band, die ihnen auch im Studio zur Seite stand. Leonardo Guadarrama (Schlagzeug), Nico Sörensen (Bass) und Max Kämmerling (E-Gitarre) spielten unter Leitung von Nora und Madlaina die Songs live im Studio ein. Sehr dynamisch eingefangen wurde das von Produzent Alex Sprave, der schon bei „Cheers“ am Start war. Indie-Folk und der oft verschmelzende Gesang der beiden bilden zwar nach wie vor die Basis, aber das bluesige „… und die bin ich“ oder die wütende erste Single „Wenn ich ein Junge wäre (ich will nicht lächeln)“ erweitern ihre Klangfarbe sehr schlüssig. Dazu gibt es das bitterböse Lied „Heile Welt“, das – so Madlaina – „aus tiefster Resignation über die Welt, die sich der Mensch gemacht hat“ entstanden ist. Es gibt die pointierte Beobachtung der Leiden der Generation Y, „So schön wie heute“, es gibt das böse „Ciao Bella“, bei dem aus der Position eines vermeintlich feministischen Chauvies gesungen wird, und es gibt das „I Want Some Sugar In My Bowl“ der „Generation Indie“ – „Denk was du willst“ – ein Song, der lasziv, intelligent, feministisch und selbstbestimmt von gutem Sex handelt, der manchmal nichts mit Liebe zu tun haben muss und der vom Blumenbeet auch direkt in die Abgründe führen darf, die beide erkunden wollen. Und es gibt die unmögliche Liebesgeschichte „Wünsch mir Glück“, über eine Liebe, die so schmerzhaft wird, dass nur noch die Hoffnung bleibt, man möge bald aufhören zu lieben.

Als Alben-Titel machen die Worte „Wünsch mir Glück“ dann noch einen bunten Blumenstrauß weiterer Bedeutungsebenen auf. Man könnte sie als motivieren Appell der Künstlerinnen selbst lesen, die neben einem guten Album in diesem Business eben auch ein wenig Glück brauchen. Oder man könnte den Titel mit Blick auf die politischen Stücke als trotziges „Wünsch mir Glück“ einer jungen Generation verstehen, die auf die alten Motzköppe schaut, die unsere Umwelt mit fetten SUVs gegen die Wand fahren. Wie auch immer man es liest, wer wie Steiner & Madlaina seit frühen Jahren so hart an seiner Kunst arbeitet, wer es schafft mit oft einfachen Worten solch komplexe Themen und Gefühle auszuloten, wer dabei auch noch einen mal grimmigen, mal liebevollen, aber nie abgehobenen Humor an den Tag legt – und wer dann auch noch so verdammt gut singen kann und so dermaßen tolle Konzerte spielt, der hat alles Glück der Welt, alle Radio-Unterstützung und jede Titelstory des Landes verdient. Meine Meinung.

Daniel Koch

Fr 07.10.22

Back to the Roots

Oldiesdiscobeats
Doors
22:00
Vorverkauf
15.00
Abendkasse
15.00
Einlass ab
16 Jahre

Back to the Roots 

Immer am 1. Freitag im Monat gehen wir unter unseren Kuppeln Back to the Roots! Beste Oldiesdiscobeats laden ein um durch die Nacht zu tanzen, auf Freunde zu treffen und die Seele baumeln zu lassen. Wir freuen uns auf Dich!

Sa 08.10.22

STROBO w/ Lesss (FR) Trancemaster Krause (DE) 

1luu, Nina Wach, Zerotonin 

Hard Trance, Fast Techno 

Doors
23:00
Vorverkauf
25.-
Abendkasse
30.-
Einlass ab
16 Jahre

Nach einer heissen Sommerpause gehts in die nächste Runde! Unser Saisonkickoff feiern wir zusammen mit dem französischen Jungtalent Lessss. Ihre Auftritte beim Possession und Glanzikultur sprechen für sich. Wir können uns auf harte Acidlines und brummende Bässe, die den ganzen Körper zum Beben bringen freuen. Auf dem zweiten Floor begrüssen wir Trancemaster Krause. Mit Lichtgeschwindigkeit radelt er auf seiner Tour de Trance bei uns hinein. 

Unterstützt werden die beiden Acts von  den lokalen Künster*innen Nina Wach und Zeretonin. Und zu guter letzt unser Resident 1luu…!!!

Wir freuen uns auf eine kunter bunten Abend und ein frohes Fest.

Das Strobo-Team möchte darauf hinweisen, dass auf dem Dancefloor keine Handys erwünscht sind. Wir verstehen, dass man manchmal schöne Erlebnisse gerne auf Video festhalten möchte, jedoch strebt das Strobo-Team nach einem SaferSpace, in dem sich Menschen austoben können wie sie wollen. Ohne Handy tanzt mensch eh besser!

Ausserdem wird jegliche Form von Rassismus, Sexismus und Homophobie nicht toleriert.

Feel free to be colourfully fitted. :)

Sa 15.10.22

Night of the living dead 

Wave, Gothic
Doors
22:00
Vorverkauf
17.-
Abendkasse
20.-
Einlass ab
16 Jahre

Das Veranstalterteam von Zombieproductions
präsentiert die Night of the living dead. Bekannte DJs aus Nah und Fern sorgen für einen Soundmix der zum Durchtanzen anregt. Von gutem altem 80er bis zu den aktuellen Clubhits ist für jeden Freund düsterer Musik etwas dabei. Die passende Atmosphäre im Gaskessel wird durch eine aussergewöhnliche Dekoration, die für jede Veranstaltung neu entworfen wird, ergänzt. Zusammengenommen ergibt sich eine exklusive Veranstaltung, deren Besuch sich immer lohnt.

Sa 15.10.22

King Kong 

LGBTQ+, Rainbow Hits
Doors
23:00
Vorverkauf
20.-
Abendkasse
20.-
Einlass ab
16 Jahre

Der LGBT*-Affe macht sich wieder auf den Weg in die Hauptstadt. Wie immer, freuen wir uns unglaublich mit euch zu feiern. Wir legen die grössten Hits auf die Plattenteller, tanzen mit euch durch die Nacht und beobachten mit euch die lila Wolken am Morgen. Bern ist bunt und das ist gut so.

Fr 21.10.22

Fortuna EhrenfeldDE

Katzenheim

Indie
Doors
20:00
Show
20:30
Vorverkauf
27.-
Abendkasse
32.-
Einlass ab
16 Jahren

FORTUNA sind dabei den nächsten Schmetterball auf die bundesrepublikanische Tischtennisplatte zu platzieren. „Wir haben uns gerade erst warmgelaufen“, tönt es aus dem Ehrenfelder Studio. Na dann…

Mit einem fantastischen Konzert (KStA) in der ausverkauften Kölner Philharmonie verabschiedeten sich FORTUNA EHRENFELD aus der laufenden Saison und schon werden wieder neue Farben angerührt für das fünfte Album „Das letzte Kommando” (VÖ 01. Sept 2022, tonproduktion records).

FORTUNA EHRENFELD sind aus der deutschsprachigen Indie Szene nicht mehr wegzudenken. Martin Bechler hat sich mit seiner eigenwilligen Poesie ein eigenes Genre geschaffen und zieht mit unverbrauchter Gelassenheit einen nach dem anderen Pfeil aus dem Köcher. Geheimwaffe und Tastenkönigin Jenny Thiele und Schlagzeuger und Elektronik Professor Jannis Knüpfer komplettieren die Reisegruppe Seltsam zu einem einzigartigen Trio.

Drei Platten, eine EP, ein französischsprachiges Album, hunderte Konzerte: Was FORTUNA EHRENFELD seit 2016 abgeliefert und erreicht haben, ist erstaunlich. Und es gibt einem Hoffnung. Denn eine Welt, in der eine so krude wie selbstbewusste Mischung aus Pop und Poesie, aus Tresen und Tanzfläche, aus Melancholie und angetäuschtem Dachschaden ein Publikum findet, kann so am Arsch dann doch wieder nicht sein. Die Fans des Trios haben sich vermehrt wie die Karnickel im Kölner Blücherpark und das hat sich auch mit der aktuellen Platte „Die Rückkehr zur Normalität“ (VÖ 28.05.21) nicht geändert.

Schon mit den Vorgängeralben „Hey Sexy“ und „Helm ab zum Gebet“ sowie den dazugehörigen Tourneen haben FORTUNA EHRENFELD ihr Revier abgesteckt und sich etabliert als Band, die so klingt wie keine andere. Martin Bechler ist einer der beeindruckendsten und eigenständigsten Texter, die sich auf deutschen Bühnen ans Mikro stellen. Als ob es das Leichteste der Welt wäre, reiht er Marmeladenwörter und Porzellansätze aneinander, pendelt zwischen Bananen, Banalem und Philosophischem und hat in jedem Song mindestens eine Falle eingebaut, die sich genau dann auftut, wenn man denkt, man hätte ihn und seinen lyrischen Shtick durchschaut. Bechler ist kein Sprachpanscher, sondern ein begnadeter Wortwinzer, der einen Cuvée herstellt aus Zutaten, die sich sonst keiner zusammenzubringen traut. Kein Wunder, dass FORTUNA EHRENFELD ihren eigenen Wein haben.

Support spielt Katzenheim. Sie bewegen sich zwischen Deutschpop und Krautrock, zwischen Aufbruch und Endzeitstimmung, zwischen dem Gefühl der Freiheit und jenem in Vergessenheit zu geraten. Die fünf Musiker aus Bern und Zürich spielten unter anderem für Kutti MC, Porok Karpo, Fitzgerald & Rimini, Halunke, Lily Yellow, Electric Blanket und Matto Rules. Mit Katzenheim schlagen sie nun gemeinsam das nächste Kapitel auf und bringen ihren vielfältigen musikalischen Hintergrund auf einen gemeinsamen neuen Nenner.

Fr 21.10.22

Turbo 

DJ Skoob

80's, 90's
Doors
23:00
Vorverkauf
20.-
Abendkasse
25.-
Einlass ab
16 Jahre

Liebe Freund*innen der gepflegten Abendunterhaltung. Am 21.10.22 fliegen wir erneut unter dem Motto TURBO mit Überschallgeschwindigkeit in die wilden 80er- und 90er-Jahre zurück. Eine Zeitreise in die Jahrzehnte der Modesünden und der Popgymnastik, des gut geschnittenen Vokuhilas und der gepflegten Unterhaltungsmusik.
Wisst ihr noch, was ihr als Erstes auf Kassette aufgenommen habt? Die erste CD oder gar eure erste Schallplatte, die ihr gekauft habt? Die Scheissmusik, die doch so toll war, weil sie einfach unsere Jugend prägte. Nun wollen wir genau diesen Jahrzehnten einen ganzen Abend widmen. Schwing dich also in einen alten Trainer deiner Eltern und huldige den heiligen Discokugeln unter unseren Kuppeln. Damit das 80er- und 90er-Feeling perfekt wird, läuft jeder Song als Original-Videoclip auf Grossleinwand zusammengemixt von DJ Skoob.

Sa 22.10.22

Grossstadtgeflüster DE

Electro, Punk
Doors
20:00
Show
20:30
Vorverkauf
35.-
Abendkasse
40.-
Einlass ab
16 Jahren

Die drei Zerstörungstheoretiker*innen Jen Bender, Raphael Schalz und Chriz Falk, sprich Grossstadtgeflüster aus Berlin, besuchen uns im Oktober im Gaskessel.

Nach 17 Jahren, fünf Alben, zwei EPs und rund 666 gespielten Konzerten könnte mensch eigentlich alles ein bisschen ruhiger angehen… Aber warum auch, wenn es doch gerade so viel Spass macht? 

In einer Zeit wo keine*r mehr Alben kauft, die eigenen EP’s so gut liefen, sich die durchschnittliche Geduldsspanne der Streamer*innen auf diesem Globus nach 3 Sekunden Intro wie ein Atompilz überm Horizont in Asche und Rauch verteilt, in genau so einer Zeit gibt es doch nichts heilsameres als sich einen echten Longplayer mit 13 Liedern und zwei Skits ans Bein zu binden oder? 

Alle drei so: „Au-Ja geil!“ dies war die Geburtsstunde des letzten Albums Trips&Ticks. Eine Art alternativer Lebensratgeber, wie z.B. in «Feierabend». Eine Anleitung zur Selbstzerstörung wie in «Neue Freunde». Oder vielleicht auch nur Zynismus als Folge der inneren, zu Sprit vergorenen (Über)Reife? Mensch weiss es nicht. 

So entstand ein Longplayer, der nur darauf wartet, lauthals mitgegrölt oder im Moshpit zertrampelt zu werden. Musikalisch ist «Trips&Ticks» manchmal schnell, manchmal langsam, aber immer Bum und gelegentlich auch Bumbum. Vollgestopft mit Synthesizern und Happy Hippieness. Avantgarde 2.0 Promille.

Fr 28.10.22

Priya Ragu

Laskaar

RnB, Neo-Soul, Electropop
Doors
20:00
Show
21:00
Vorverkauf
35.-
Abendkasse
35.-

Mit ihrem einzigartigen, genreübergreifenden Ragu-Wave-Sound und einer Stimme, die Eloquenz, Majestät und Attitüde gleichermaßen vereint, klingt niemand so wie Priya Ragu. Ihre grenzüberschreitende Interpretation von R&B und Elektropop ist durchdrungen von Klangelementen, die ihren südasiatischen Hintergrund widerspiegeln. Ihr von der Kritik gelobtes Debüt-Mixtape "damnshestamil" zeigt, dass sie eine der angesagtesten Künstlerinnen des Jahres 2022 sein wird, noch vor der Veröffentlichung ihres Debütalbums bei Warner Records.

In Zusammenarbeit mit ihrem Produzenten, Co-Autor und Bruder Japhna Gold ist Priyas betörende Musik in die Klänge ihres Erbes getaucht, von atemberaubenden Kollywood-Samples (die aus Tamil Nadu in Südindien stammen) und Krishna-Mantras bis hin zur traditionellen Tabla und der tamilischen Sprache. Ihre Musik ist eine Momentaufnahme srilankischer und südindischer Klänge, von den Straßentänzen von Kuthu bis zu religiösen Gesängen und dem Einfluss von Musikern wie Ilaiyaraaja, Deva und A.R. Rahman.

Thematisch dreht sich Priyas Lyrik um Spiritualität und Möglichkeiten, Sehnsucht und Herzschmerz. Sie sind durch den Wunsch vereint, gegen Erwartungen anzukämpfen. Sie erklärt: "Ich möchte gegen die Stereotypen ankämpfen, wonach die Menschen in Sri Lanka im Wesentlichen auf Köche, Putzfrauen oder Ladenarbeiter beschränkt sind. Menschen, auf die man herabschaut. Menschen, die selten beneidet oder begehrt werden. Ich bin stolz darauf, wer ich bin, und meine Musik zelebriert das.

Priya beschloss, 2021 für sechs Monate nach Amerika zu gehen, um sich auf das Songwriting zu konzentrieren. Da sie eine Unterkunft brauchte, bot ihr Freund, der Rapper Oddisee, Priya sein Studio in Brooklyn an, und sie reiste in die USA. In Zusammenarbeit mit Japhna entstanden in den sechs Monaten in New York mehrere Tracks, die sie nach ihrer Rückkehr nach Zürich fortsetzte.

So schnell und einfach, wie die Entscheidung, nach New York zu ziehen, gefallen war, folgte alles andere ähnlich zufällig. Sie fing an, Songs zu schreiben, in denen es darum ging, die Grenzen der Erwartungen zu sprengen, und die Reaktionen waren sofort da, als Priya eine kleine, aber sehr engagierte Fangemeinde aufbaute. Ein anschließender Vertrag mit Warner Records verstärkte diese Aufmerksamkeit.

Sa 29.10.22

Krater w/ Echoes of October DE

1luu, Papi Hug

Techno
Doors
23:00
Vorverkauf
20.-
Abendkasse
25.-
Einlass ab
16 Jahre

KRATER steht für den Ausbruch aus Konventionen und die Eruption der Gefühle, wenn die Bässe durch die Boxen dröhnen. 

Zur Zweitauflage am 29. Oktober 2022 begrüssen wir Echoes of October. Der Berliner überzeugt mit seinen ausgiebigen Sets und einer wohl kuratierten Selektion, die schon fast hypnotisch anmuten. Echoes of October bringt seine Leidenschaft für seinen einzigartigen Sound auch in seinen ausgeklügelt konstruierten Produktionen zum Ausdruck. 

Herangeführt an das Set von Echoes of October wird von Papi Hug. Mit kerniger Selektion sorgt er für das passende Warm-Up. Das Closing spielt niemand geringeres als unser Resident 1luu, der seit geraumer Zeit mit seinen Produktionen auf Labels wie ISMUS, Coup, Hardest Soft, Underzone oder Unity Paris und seinen DJ-Sets europaweit für Furore sorgt. 

Wir freuen uns auf eine durchtanzte Nacht bis in die frühen Morgenstunden.

Fr 04.11.22

Back to the Roots 

Oldiesdiscobeats
Doors
23:00
Vorverkauf
15.00
Abendkasse
15.00
Einlass ab
16 Jahre

Back to the Roots
Immer am 1. Freitag im Monat gehen wir unter unseren Kuppeln Back to the Roots! Beste Oldiesdiscobeats laden ein um durch die Nacht zu tanzen, auf Freunde zu treffen und die Seele baumeln zu lassen. Wir freuen uns auf Dich!

Fr 11.11.22

Kosmos

Koyoti, Klandruide, Radlerjunge, 14km/h, Herman

Techno, Electronic
Doors
23:00
Vorverkauf
15.-
Abendkasse
20.-
Einlass ab
16 Jahren

Nach etwas längerer Pause meldet sich das Kosmos-Kollektiv zurück im Gaskessel.

Die aktuelle Party steht dabei ganz im Zeichen unserer Residents. Gleich zwei Floors werden von den DJ*s aus unseren eigenen Reihen bespielt. Der Dancefloor wird dabei von Koyoti, sowie dem Radlerjungen und dem Klangdruiden auf Trab gehalten. Für diejenigen, die eine Pause brauchen, sich entspannen oder einfach nur zuhören wollen, werden 14km/h und Herman auf dem Ambient-Floor für die passende musikalische Untermalung sorgen. Für den Rest des Ambiente wird natürlich in gewohnter Kosmos-Manier gesorgt sein. Wir freuen uns auf jeden Fall riesig auf euch!

♡ - Kosmos Kollektiv

Koyoti

https://soundcloud.com/kkoyoti

Klangdruide

https://soundcloud.com/klangdruide

Radlerjunge

https://soundcloud.com/radlerjunge_kosmos

14km/h

https://soundcloud.com/14kmh

Herman 

https://soundcloud.com/hermanbe

WICHTIG

Jegliche Formen von Diskriminierung; Rassismus, Sexismus, Ableismus, Lookismus, Queer- und Transfeindlichleit sowie Übergriffe psychischer oder physischer Art werden nicht toleriert und mit dem sofortigen Ausschluss vom Event geahndet. Dabei stehen wir stets solidarisch hinter den Betroffenen. Uns ist wichtig, dass wir in den Räumen, die wir schaffen, einen sorgfältigen und respektvollen Umgang miteinander pflegen, uns unserer Privilegien bewusst sind, sowie die Grenzen aller anderen Menschen wahrnehmen und respektieren. Nur ein ausdrückliches und euphorisches „Ja“ heisst „Ja“. Wir möchten allen Besuchenden die bestmögliche Erfahrung ermöglichen, deshalb sind wir darauf angewiesen, dass sich sämtliche Anwesende mit unserem Verhaltenskodex auseinandersetzen und sich an diesen halten. Solltest du grenzüberschreitendes Verhalten erleben oder beobachten, kannst du dich an die Mitarbeitenden des Venues wenden.

Wir machen ausserdem darauf aufmerksam, dass an Kosmos-Events ein Foto- & Videoverbot gilt. Wir haben Verständnis dafür, dass es schön sein und sich passend anfühlen kann, Momente auf dem Dancefloor festhalten zu wollen. Allerdings streben wir auch danach, unsere Partys als offene Räume und als SaferSpaces zu gestalten, in denen sich alle Personen sicher fühlen, sich in ihrem Wesen auszudrücken. Da sich manche Menschen durch Fotos oder Videos darin eingeschränkt oder sogar bedroht sehen können, haben wir uns für diesen Schritt entschieden. Ohne Handy tanzt es sich eh besser!

Sa 12.11.22

Back to the 80's

80's,Pop
Doors
23:00
Vorverkauf
20.-
Abendkasse
25.-
Einlass ab
16 Jahre

Das goldene Zeitalter der Tanzmusik wird zurück in die Zappeltempel gebracht. Touch me, baby, tainted love!Bringin' back the best discosounds straight to the dancefloor: Plattenleger MCW und DJ MCFlury with pure Sounds from '79 to '91“! Funtimes guaranteed with them bois.

Sa 19.11.22

The Flying Mystic 

Goa, Psy Trance
Doors
23:00
Einlass ab
18 Jahre

The Flying Mystic - seit 2016 Psytrance der Extraklasse, mit immer neuen Konzepten, aufwändig gestaltete Dekos inkl. Visuals, int. Topacts aus aller Welt - machen aus jedem Anlass ein unvergessliches Erlebnis. 

Tickets und Infos findest du hier:www.theflyingmystic.ch

Fr 25.11.22

Ätna AT

Push Life Tour 2022

Electro-Pop
Doors
21:00
Show
21:30
Vorverkauf
25.-
Abendkasse
30.-
Einlass ab
16 Jahren

Zunächst scheinen die disparaten Vorlieben von Inéz und Demian Kappenstein kaum vereinbar: Er vertieft ins Basteln organischer Beats, eingespielt mit Schlagzeug und versehen mit Effekten. Sie eine völlig eigene Art von Sängerin, die mit Stimme, Piano und Synthies Melodien wie durch ein Prisma zu einem neuen futuristischen Sound verschmelzen lässt. Doch dann zeigt sich beim zweiten Hinhören, dass die Songs der beiden als ÄTNA gerade wegen ihres eklektischen Aufbaus jenseits aller Konventionen eine kaum zu begreifende Magie ausstrahlen, völlig singulär in Style und Ausführung sind.

Grenzenlos fließen da in „Ruining My Brain“ oder „Come To Me“ Art Pop, futuristische Indietronica, satte Rhythmen und gloriose Vocals ineinander und wecken eine Sehnsucht, die immer auch Aufbruch bedeutet – Gänsehautschauer inklusive. Kein Zweifel: Ihr Debüt „Made By Desire“ ist tatsächlich ein neues Kapitel deutscher Popgeschichte. Zu Recht wurden ÄTNA dafür auch mit dem begehrten Anchor Award des Reeperbahn Festivals ausgezeichnet.

ÄTNA sind ein kreatives Duo auf Augenhöhe. Sie verbinden Fashion und Design mit ihrer Musik, tragen monochrome Bühnenkostüme und liefern visuell beeindruckende Videos. „Sich eine Eigene Welt zimmern“ nennen die beiden das ganz lakonisch. Das beweisen ÄTNA auch bei Kollaborationen, mit Künstlern wie Solomun oder Martin Kohlstedt welche immer auch ihre ganz persönliche Handschrift tragen. Man darf also gespannt sein, mit was ÄTNA uns als nächstes überraschen!

Fr 02.12.22

Back to the Roots 

Oldiesdiscobeats
Doors
22:00
Vorverkauf
15.00
Abendkasse
15.00
Einlass ab
16 Jahre

Back to the Roots
Immer am 1. Freitag im Monat gehen wir unter unseren Kuppeln Back to the Roots! Beste Oldiesdiscobeats laden ein um durch die Nacht zu tanzen, auf Freunde zu treffen und die Seele baumeln zu lassen. Wir freuen uns auf Dich!

Sa 03.12.22

To Athena (Orchester)

Chamber Pop
Doors
20:00
Show
20:30
Vorverkauf
25.-
Abendkasse
30.-
Einlass ab
16 Jahren

Kammerpop, Wehmut, Lyrik, die direkt spiegelt, die weh tut. Musik, die zwischen den Welten tanzt. To Athena erlaubt introspektiven und zerbrechlichen Kleinoden auf Schweizerdeutsch neben funkelndem und cineastischem Pop in englischer Sprache auf ein und derselben Bühne zu bestehen. Die Grösse findet sich oft im Kleinen, in den Details. In den Texten, die die Hand ins Dunkle strecken, aber immer auch das Licht zulassen. Fragilität, Stärke und die Töne dazwischen. 

Aufgewachsen als Kind einer Geigenbauer-Familie ist Tiffany Athena Limacher von Geburt an mit Musik in Kontakt. Die Leidenschaft für Streichinstrumente, eine Kindheit mit Synth-Pop der 80er-Jahre und ein Bewusstsein für relevante Themen sind heute das Amalgam, aus dem To Athena ihren Kosmos baut. 

To Athena studierte Vocals an der ZHDK in Zürich und Berlin. Das Album-Debut “Aquatic Ballet” erschien im Oktober 2020. Aktuell arbeitet To Athena zwischen Berlin und Luzern, an ihrem zweiten Album. Sie wagt sich noch tiefer in ihr Innenleben und sucht nach Gründen und Abgründen, die sie sowohl in Englischen, als auch Schweizerdeutschen Texten destilliert.

Live besucht uns To Athena mit einem 9-Köpfigen Orchester am 3. Dezember 2022 im Gaskessel. Wir freuen uns auf dieses einmalige Konzert bei uns unter den schönsten Kuppeln von Bern.

Sa 24.12.22

TURBO

DJ Skoob 

80's, 90's
Doors
23:00
Vorverkauf
20.-
Abendkasse
25.-
Einlass ab
16 Jahre

Liebe Freund*innen der gepflegten Abendunterhaltung. Am 24.12.22 fliegen wir erneut unter dem Motto TURBO mit Überschallgeschwindigkeit in die wilden 80er- und 90er-Jahre zurück. Eine Zeitreise in die Jahrzehnte der Modesünden und der Popgymnastik, des gut geschnittenen Vokuhilas und der gepflegten Unterhaltungsmusik.

Wisst ihr noch, was ihr als Erstes auf Kassette aufgenommen habt? Die erste CD oder gar eure erste Schallplatte, die ihr gekauft habt? Die Scheissmusik, die doch so toll war, weil sie einfach unsere Jugend prägte. Nun wollen wir genau diesen Jahrzehnten einen ganzen Abend widmen. Schwing dich also in einen alten Trainer deiner Eltern und huldige den heiligen Discokugeln unter unseren Kuppeln. Damit das 80er- und 90er-Feeling perfekt wird, läuft jeder Song als Original-Videoclip auf Grossleinwand zusammengemixt von DJ Skoob.

Sa 21.01.23

The Flying Mystic 

Goa, Psy Trance
Doors
23:00
Einlass ab
18 Jahre

The Flying Mystic - seit 2016 Psytrance der Extraklasse, mit immer neuen Konzepten, aufwändig gestaltete Dekos inkl. Visuals, int. Topacts aus aller Welt - machen aus jedem Anlass ein unvergessliches Erlebnis. 

Tickets und Infos findest du hier:www.theflyingmystic.ch

Sa 25.03.23

The Fyling Mystic

Goa, Psy Trance
Doors
23:00
Einlass ab
18 Jahre

The Flying Mystic - seit 2016 Psytrance der Extraklasse, mit immer neuen Konzepten, aufwändig gestaltete Dekos inkl. Visuals, int. Topacts aus aller Welt - machen aus jedem Anlass ein unvergessliches Erlebnis. 

Tickets und Infos findest du hier:www.theflyingmystic.ch

Newsletter

Diese Website benutzt Cookies um deine Benutzererfahrung zu verbessern.

Mehr dazu